Stavanger bis Lyngør - Segeln in Skandinavien

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Stavanger bis Lyngør

Törns > 2006 Norwegen-Burgtiefe

In Stavanger machten wir 3 Tage Pause um die touristischen Möglichkeiten zu nutzen. Der Liegeplatz dort war allerdings weniger zum Verweilen geignet. Nach dem schlechten Wetter beim Verlassen des Hardangerfjordes und im  Ryfylkegebiet, besserte es sich dauerhaft. Von Stavanger fuhren wir mit dem Touristenboot in den außergewöhnlichen Lysefjord und sahen den berühmten Prekestolen (Predigerstuhl oder Kanzel) von unten. Am nächsten Tag rafften wir uns dann auf, diesen auch von oben zu sehen. Eine beschwerliche Tour zu Fuß war dazu nötig. Die Aussicht von dort bei allerbestem Wetter war die Mühe wert. Erstaunlich, was sich alles auf dem Weg machte, von kleinen Kindern, Hunden, bis zu beleibten Menschen war alles dabei. Wir waren jedenfalls danach ganz schön kaputt, da der Weg immer wieder steil und steinig war.
Die 40 Seemeilen lange Strecke um das Gebiet Jaeren bis Egersund mußten wir bis auf 2,5 Stunden Segeln motoren. In Egersund legten wir einen Wasch- und TV-Fussballtag ein. In einem Pub besiegten wir Argentinien. (Später in Mandal verloren wir allerdings gegen Italien, ebenfalls in einem Pub).
Das Listagebiet und Kap Lindesnes mußten wir uns erkreuzen. Direkt hinter dem Kap fanden wir einen kleinen Hafen, wie der Name Lillehavn schon sagt sehr klein, von dem wir zu Fuß zum Leuchturm des Kaps wanderten. Auch hier glaubte man in Deutschland zu sein, wenn man sich so umhörte. Die waren natürlich mit dem Auto dahin gekommen.
Das Wetter ist so warm und sonnig, daß wir bei bis zu 21 Grad Wassertemperatur schon baden konnten. Im Naturhafen (am Holzsteg vor Heckanker) nahe Kristiansand war es besonders schön. Dort blieben  wir in großer Stille über Nacht.
Durch den Innenweg "Blindleia" mußten wir gegen Wind, Welle und Strom motoren. Dafür wurden wir heute von Grimstad nach Lyngör, wir liegen hier bei Segelmacherfrauens Kneipe, mit achterlichen Wind und Segeln von Hafen zu Hafen entschädigt.
Willi hat seinen Rückflug von Sandefjord in der nächsten Woche gebucht. Deshalb werden wir zusammen nicht weiter als bis Kragerö fahren, von wo ein günstiger Buszubringer geht.
Das Wetter soll sich wohl ändern, der stärkere SW-Wind zeigt es vielleicht jetzt schon an.

Zum Prekestolen, zuerst mit der Schnellfähre im Lysefjord, einen Tag später mit Fähre und Bus dann zu Fuss.

Bilder Tananger bis Lyngør

 
Besucherzaehler
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü