bis Sassnitz - Segeln in Skandinavien

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

bis Sassnitz

Törns > 2009 Rügen-Bornholm-Südschweden

Ich bin nun schon einige Tage unterwegs. In Burgtiefe war zuerst lange östlicher Wind, aber in die Richtung wollte ich auch mal hin. Als der Wind nach SW wechseln sollte, wollte ich dann auch Wismar anliegen können. Leider drehte der Wind, dann segelte ich eben Richtung Kühlungsborn. Nur wenig später drehte der Wind auf SE und ich konnte wieder Wismar, nur auf anderen Bug anliegen, zuletzt musste ich auch noch motoren. Schönes Wetter blieb es dann die nächsten Tage bei schwachem Wind.
Nach Kühlungsborn wurde nur motort, nach Warnemünde bei schwachem W-Wind nur gesegelt. Für die lange Strecke von dort in den Strelasund braucht man entweder passenden Wind oder gar kein Wind. Ich fuhr um kurz vor 6 morgens los, motorte zuerst gegen schwachen NE Wind und etwas Strömung. Später nahm der Wind zu und drehte auf Ost, also auch von Darsser Ort an gegenan. Erst beim Einbiegen in die in den Strelasund führende Rinne konnte ich prima segeln bis Stralsund. 55 sm in 11 Stunden, davon nur 12 sm gesegelt, aber ich war doch müde vom langen Tag.
Stralsund ist eine schöne alte Hansestadt und es gibt etwas zu sehen hier.
Stralsund
Ozeaneum


Das Wetter ist schlechter geworden und jeden Tag gibt es eine Windwarnung vom DWD für die deutsche Ostseeküste von Flensburg bis östlich Rügen. So habe ich hier ein paar Hafentage
Allerdings konnte ich wenigstens von Stralsund bis Neuhof und dann am Montag bis Greifswald bei Schwachwind segeln.
Neuhof hat eine kleine aber nette Marina. Die Marina in Greifswald bei der Hansewerft ist auch sehr gut, leider reicht das WLAN nicht weit genug. So muß ich mir einen Platz beim Grillplatz suchen, um von dort ins Internet zu kommen.
Die Tage in Greifswald sind bisher durch viel Starkwind und jede Menge Schauerboen gekennzeichnet. Es verging wohl kaum ein Tag ohne Starkwindwarnung des DWD, zu viel für mich. Nun hat der Wind wieder von West auf N und NE gedreht und ist immer noch sehr stark. Dafür gibt es aber schönes Wetter und keine Hagelschauer mehr wie Gestern. Nördliche Winde, und die sind immer noch ziemlich kalt, kann ich eher weniger gebrauchen. Ich sehe gerade beim dänischen Wetteramt DMI.dk morgen gibt es wieder NE 7.
Langeweile gibt es trotzdem nicht, heute habe ich eine kleine Fahrradtour zur Flussmündung der Ryck nach Wieck gemacht.
Dazu und mehr gibt es ein paar Bilder zu sehen:
Greifswald
Wieck und Eldena

Von Greifswald bin ich bei schönem Wetter und leichtem Wind über den ganzen Greifswalder Bodden nach dem idyllisch gelegenen Hafen Seedorf gesegelt. Am nächsten Tag wieder Richtung Süden in den Peenestrom nach der Marina Kröslin. Dort fing es dann schon am Nachmittag beginnend für mehrer Tage kräftig zu wehen. So kamen wieder viele Hafentage zusammen. Dann konnte ich endlich bei leichtem NE aus dem Bodden heraus bis Sassnitz an der Ostküste von Rügen segeln. Das oder Lohme etwas weiter nordwestlich sollte mein Absprunghafen nach Bornholm sein. Aber zuerst blies aus aus NE, das geht schon mal gar nicht bis Bornholm, dann mit Sturmstärke mehrere Tage aus W.
Bilder von Sassnitz und Kreidefelsenküste , davon sind die letzten Bilder schon von der Überfahrt nach Bornholm.


 
Besucherzaehler
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü